Naturgebloggt

Naturschutz - weil's wichtig ist.

Ausflug ins Moor

Wie bereits gerstern geschrieben, verbrachte ich mein Wochenende im Süden Deutschlands. Genauer gesagt an der Grenze von Bayern zu Baden-Württemberg. Es liegt nunmal in meiner Natur, dass ich gerne die Gegend in der ich mich befinde erkunde. In diesem Falle war es das Naturschutzgebiet "Taufach-Fetzach-Moos" bei Isny im Landkreis Ravensburg. Um diese Jahreszeit ist es in Mooren eher ruhig was Flora und Fauna angeht. Alle markanten Pflanzen bereiten sich auf das nächste Jahr vor und somit herrschen eher gedeckte Farben vor. Nichtsdestotrotz wimmelt es auch in dieser eher unwirtlichen Jahreszeit nur so von Leben.

Blick auf das NSG Taufach-Fetzach Moos
Inmitten einer kulturell überprägten Landschaft liegt also das NSG Taufach-Fetzach Moos und bietet Lebensraum für allerhand bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Zentral im Gebiet befinden sich der Große- und Kleine Ursee, welche auch den Wasserhaushalt im Gebiet bestimmen. Schaut man oberflächlich auf das Gebiet, so sieht es gar nicht einmal so spektakulär aus.

 
Aber die Schönheit steckt wie so oft im Detail. Folgt man den sehr gut ausgeschilderten Wegen so kommt man an wahren Schätzen der Pflanzenwelt vorbei. Zwei davon sieht man auf dem unteren Bild. Rotes- und Grünes Torfmoos. Diese markanten Erscheinungen haben es aber in sich.

Torfmoos im NSG Taufach-Fetzach Moos
Wie bei Mooren üblich, richtet sich der Wasserstand nach dem verfügbaren Umgebungswasser. Demzufolge ist er in dieser Jahreszeit recht hoch. Ein guter Teil der ansonsten befestigten Wege sind nur noch über Stege zu erreichen. Aber zurück zum Torfmoos. Auch wenn man die Wege nicht verlassen darf, kann es durchaus vorkommen, dass man sich den Weg suchen muss. In diesem Falle haltet euch von grünem Torfmoos fern. Im Gegensatz zu den roten Bulten geben diese nach man landet im Wasser.  Rotes Torfmoos bietet einen sicheren Tritt und ermöglicht ein Ankommen trockenen Fußes. Denkt daran.

Content by Naturgebloggt · © Design by Be KreaTief ·copyright by naturgebloggt 2013-2015 · Based on Five by 5202