Naturgebloggt

Naturschutz - weil's wichtig ist.

Blütezeit im Moor

Stammleser dieses Blogs wissen, ich bin ein Freund des böhmischen Erzgebirges. Immer wenn es meine Freizeit erlaubt, verbringe ich diese im böhmischen Teil davon. Hier und hier habe ich bereits davon berichtet. Auch heute war wieder solch ein Tag. In aller Frühe ging es also wieder auf den Erzgebirgskamm nach Gottesgab, in der Landessprache Bozi Dar. Grund für den spontanen Trip war das dortige Hochmoor. In relativer Nähe zur Grenze kann man wunderbar durch ein intaktes Moorgebiet wandern und die Stille genießen. Auf einem rustikalen Holzsteg geht es dann mitten durch eine Moorlandschaft, die zu jeder Jahreszeit zu überzeugen weiß.




[caption id="attachment_3067" align="aligncenter" width="646"]Hochmoor bei Gottesgab im böhmischen Erzgebirge Hochmoor bei Gottesgab im böhmischen Erzgebirge[/caption]

Aus manchen Blickwinkeln wird sogar richtige "Skandinavien-Stimmung" hervorgerufen und ich genieße jeden Augenblick. Im Laufe der letzten Jahre habe ich das Moor zu allen erdenklichen Zeiten besucht. Im Winter bei meterhohem Schnee, im Herbst bei Starkregen oder im Frühling, wenn die ersten Knospen erblühen. Das Highlight ist aber immer wieder der Sommer. Nirgends sonst im Jahr erstrecken sich die Wollgras-Bestände bis an den Horizont.


Diese Pflanze, kennen und lieben gelernt 2012 in Schottland, ist für mich die Charakterart schlechthin. Natürlich gibt es wertvollere und seltenere Pflanzen, aber für mich eben keine schönere.




[caption id="attachment_3068" align="aligncenter" width="646"]Hochmoor nahe Gottesgab im böhmischen Erzgebirge Hochmoor nahe Gottesgab im böhmischen Erzgebirge[/caption]

[caption id="attachment_3069" align="aligncenter" width="646"]Hochmoor nahe Gottesgab im böhmischen Erzgebirge Hochmoor nahe Gottesgab im böhmischen Erzgebirge[/caption]

Unter den Wollgräsern gibt es haufenweise unterschiedliche Arten. Im Moor von Bozi Dar findet man das Schmalblättrige-Wollgras (Eriophorum angustifoium) und das Scheidige-Wollgras (Eriophorum vaginatum). Unterscheiden kann man diese beiden Arten nur aus nächster Nähe.




[caption id="attachment_3070" align="aligncenter" width="646"]Eriophorum spec. Eriophorum spec.[/caption]

[caption id="attachment_3071" align="aligncenter" width="646"]Eriophorum spec. Eriophorum spec.[/caption]

Woher die Pflanze ihren Namen hat brauche ich vermutlich nicht erklären. Allerdings gibt es bezüglich den "Wattebäuschen" einen weitverbreiteten Fehlglaube. Die Pflanzen aus der Gattung Wollgras umhüllen mit diesen weißen Puscheln ihre Früchte. Die Pflanzen zeigen sich also nicht in ihrem blühenden, sondern im fruchtenden Zustand. So schnell wie diese Zeit im Jahr gekommen ist, so schnell ist sie auch wieder vorbei und das Moor gönnt sich eine erneute Ruhepause um im nächsten Jahr wieder mit neuen Farben und Formen zu überzeugen.




[caption id="attachment_3072" align="aligncenter" width="646"]Gottesgab im böhmischen Erzgebirge Gottesgab im böhmischen Erzgebirge[/caption]

[caption id="attachment_3073" align="aligncenter" width="646"]Holzsteg ins Moor bei Gottesgab Holzsteg ins Moor bei Gottesgab[/caption]

 
Content by Naturgebloggt · © Design by Be KreaTief ·copyright by naturgebloggt 2013-2015 · Based on Five by 5202